Während des Studiums in Berlin

Biografie

Justo Gabriel Pérez wurde in Havanna,
Kuba geboren. Bereits sehr früh, im Alter
von 8Jahren, begann er, sich mit Musik zu beschäftigen. Zunächst bekam er Geigen- unterricht am "Conservatorio Amadeo Roldán". Später - mit 13 Jahren - begann er, Querflöte zu spielen.

Abschlussexamen einer Kommilitonin Im Alter von 19 Jahren beendete er seine Schulausbildung mit dem Abitur und dem Abschlussexamen als Musiker.

Folklore Ensemble der Uni in Havanna, 1977 Gleich nach dem Abitur arbeitete Justo Pérez als professioneller Flötist. Er startete seine Berufslaufbahn in der Bläser-Vereinigung "Banda Nacional de Conciertos" in Havanna.

Studium Flötenworkshop in Weimar, 1982 1978 erhielt er ein Stipendium für ein Studium in Deutschland und damit die Möglichkeit, an der Hochschule "Hanns Eisler" in Berlin bei Professor Werner Tast zu studieren, welches er 1983 als Diplommusiker abschloss.

Immer, auch während seines Studiums, hat er sich nicht nur der klassischen Musik verschrieben sondern auch Jazz, populäre und kubanische Tanzmusik gespielt.

Mit Paquito d'Rivera (kub. Saxofonist, Komponist) im Quasimodo 1997 Mit vielen bekannten kubanischen Musikern wie Ignacio Berroa, Hilario Durán, Gonzalo Rubalcaba, sowie Paquito d'Rivera und Chucho Valdés hat er zusammen auf der Bühne gestanden.

1983 Nach dem Studium in Berlin ging er im Jahr 1983 zurück nach Kuba und wurde als Soloflötist vom musikalischen Generaldirektor Leo Brower zum "Orquesta Sinfónica Nacional" in Havanna geholt.

Während seiner dreijährigen Tätigkeit als Orchestermusiker in Havanna hat Justo Pérez auch etliche Solo- und Kammermusikkonzerte bestritten. 1986 zog es ihn aber wieder zurück in seine Wahlheimat Berlin.

Justo mit Vitico 1995 (kubanische Legende in Berlin) In den Jahren 1987 bis 1988 war er als Flötist am Volkstheater Rostock beschäftigt. Danach arbeitete er von 1988 bis 1995 im Hans-Otto-Theater in Potsdam. Parallel dazu spielt er seit 1986 in unterschiedlichen Formationen lateinamerikanische (Tanz-) Musik.

Musikunterricht

Seit 1991 arbeitet er zudem an der Musikschule Mitte (Fanny Hensel) in Berlin als Lehrer für Klassik- und Jazzquerflöte und ist hier auch als Leiter verschiedener Latinjazz-Ensembles tätig. Er bietet außerdem Perkussionsunterricht an.
weiter ...

"Duo d'Accord"

Duo d'Accord Mit Béatrice Bourgeois arbeitet Justo Pérez unter dem Namen "Duo d'Accord" seit 1992. Das Duo bietet Werke von 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart für Gitarre und Flöte und ist für Veranstaltungen in kleinem, repräsentativen Rahmen gut gebucht.
weiter ...

Bayon

Bayon, 2005 1995 begann Justo Pérez mit der in der damaligen DDR sehr erfolgreichen Gruppe "Bayon" zu spielen. Hinter "Bayon" (der Name ist einem kambodschanischen Tempel entlehnt) verbirgt sich eine multikulturelle Gruppe, deren Musik durch die Bläser-, Zupf- und Streicher- lautmalerei mit interessanter Perkussions-Basis, geprägt ist.

Als Mitglied von "Bayon" spielte er mehrere CDs ein und beteiligte sich auch an Aufführungen, die neben den musikalischen auch schauspielerische Anteile aufwiesen.

CD "El mio"

Justos CD im Regal in Havana Im Jahr 1998 veröffentlichte Justo Pérez seine Solo CD "El mio" und gründete seine Band. Nach dem Erscheinen seiner CD wurde er im Jahre 1998 von Chucho Valdés zum Jazzfestival "Jazz-Plaza" nach Havanna eingeladen.

A bailar - Tanzmusik

Justo Pérez & Band ist regelmäßig in Jazzclubs und auf Jazzfestivals zu hören. Seine Bandmitglieder bringen unterschiedliche musikalische Wurzeln mit. Hierdurch wird eine interessante Mischung verschiedener Stilrichtungen miteinander verwoben. Kubanische, brasilianische und kolumbianische Anteile gehen eine anspruchsvolle Verbindung ein, aber auch eigene Kompositionen und neue Arrangements bekannter Themen versprechen immer wieder aufs Neue Begeisterung für die virtuose und handgemachte Musik.

beim Karneval der Kulturen in Berlin, 2000 Die Band ist aber nicht nur für Jazzfans ein Ohrenschmaus. Die Gruppe macht jede Party mit Salsa-Tanzfans zu einem Happening, über das noch lange gesprochen wird.
weiter ...